Schlagwörter

, , , , , , ,

Ganz plötzlich war der Geburtstag der besten Mami da (*huch*) und deshalb musste natürlich schnell ein Kuchen her. Am besten einer ohne viel Aufwand, der aber trotzdem super schmeckt und die Küche in ein echtes Dufterlebnis verwandelt 🙂 Leute, ich sage euch: SCHADE, dass es noch keine Duft-App gibt, dieses Mal hätte es sich gelohnt!

Zurückgegriffen habe ich auf das Rezept meines Brombeerkuchens vom letzten Sommer – da die schwarzen Beerchen aber, wenn überhaupt, bisher nur klein und grün am Strauch hängen, bin ich auf ihre schon reifen und roten Schwestern umgestiegen – meine derzeit liebsten Früchtchen: Himbeeren.

Also schnell folgende Zutaten in der Küche zusammengesucht und einen Schneebesen! Geht ganz ohne Mixer und ohne Krach, was ich persönlich prima finde.

115g Butter + etwas Butter zum Fetten der Form (26 cm)
200g Zucker (+ 2 EL Zucker zum Bestreuen am Ende der Zubereitung)
2 Eier
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker
125g Mehl
2 Handvoll frische Himbeeren
2 Handvoll Kokosflocken

1.) Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Springform ausbuttern.
2.) Butter bei mittlerer Temperatur im Topf schmelzen und beiseite stellen.
3.) Zucker und Eier mithilfe eines Schneebesens gut verrühren. Salz und Vanillezucker hinzufügen. Dann das vorher gesiebte Mehl einrühren.
4.) Jetzt die flüssige Butter dazugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verrühren und in die vorgefettete Form geben.
5.) Himbeeren auf den Teig geben und alles mit Kokosflocken und 2 EL Zucker bestreuen.
6. Dann für ca. 25 Minuten in den vorgeheizten Ofen, den Duft und später den Kuchen genießen … mmmmhhh!

Der Kuchen ist relativ dünn, deshalb kann man mit gutem Gewissen auch mehr als ein Stück essen – wenn genug da ist 😊🎂

Advertisements